Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Preisliste · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksDienstag, 21. Januar 2020
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Digital Zentralen
 Central Station 2/3
Nächstes Thema

 
Autor CS3 - wie am besten Verbinden   1 # 5 top
Mrmcfly
Amateur




Beiträge: 14

Eingetreten: 19.09.16
Status: Offline
Eingetragen am 14.01.2020 22:08  

Hallo CAN-Benutzer,

Ich bin an der Elektro-planung für eine grösseren Märklin H0 Anlage am Arbeiten. >300m Gleis. Circa 100 Weichen, und schön Platz für einige gleichzeitig fahrenden Zügen, und im SBH platz für circa 50 Loks.

Mein Aufbau bei der Testanalage ist momentan iTrain -> CC-schnitte -> Startpunkt -> Gleisbox (MS2) -> Gleis. Das läuft Super. Werde aber gerne an MS2 mit CS3 austauschen um mehr als 40 Loks angemeldet zu haben, und die Lösung mit den Lokkarten ist nicht für mich die beste Lösung.

Meine Gedanken wäre Loks mit MFX zu steuern, und alle Schaltartikel über DCC via CAN-bus. Durch das dann vermeiden dass DCC-signal ins Gleis kommt. Ins Gleis sollte also nur MFX/Motorola Signal kommen.

Ich sehe da theoretisch mehrere Lösungen, aber welche wäre die beste:

1. CC-Schnitte nur für Schalten benutzen, und CS3 im itrain als eigenes Zentrale anmelden? Also direkte Verbindung von PC an der CC schnitte per USB und direkt von PC an der CS3 per LAN.

2. CC-Schnitte für alles an Computer verbinden, und dann von der Startpunkt ins CS3, und von da ans Gleis über den ModulBoostern?

Bei der erste Lösung wäre Schalten und Fahren getrennt, aber wie verbinde ich den Boostern? Kann ich in diesen Fall auch ModulBoostern benutzen die von CS3 ans Gleis verbunden sind ohne dass CAN beim Fahr-befehle involviert sind?
Ich denke dass ich die nicht an der CAN-signal von der CC-Schnitte verbinden sollen wenn der CS3 auch als Zentrale an iTrain verbunden ist? bei diese Lösung kommen dafür Fahrbefehle per LAN schnell von der PC zum CS3.

Bei der zweite Lösung gehen Fahrbefehle ja eine längeren Weg über USB an der CC-Schnitte und dann erst zum CS3. Alle Befehle müssen von der PC über USB an der CC-Schnitte. Kann es durch das problematische Verzögerungen geben? Ich gehe davon aus dass DCC in der CS3 deaktiviert werden kann damit nur MFX in Gleis geht und anderes von der CS3 ignoriert wird?

Rückmeldungen in jeden Fall über CC-Schnitte per Gleisreporter Deluxe und CS3 nur für Programmiergleis direkt an ein Gleis – sondern nur über den ModulBoostern.

Danke im voraus!

Freundliche Grüsse,
Lars

 
Autor RE: CS3 - wie am besten Verbinden   2 # 5 top
Stephan
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 479

Ort: 34246 Vellmar
Eingetreten: 30.11.10
Status: Offline
Eingetragen am 15.01.2020 10:17  

Moin Lars,

ich habe das gleiche Problem wie Du - zu viele Loks

Nein, natürlich nicht, zu viele Loks gibt es ja gar nicht. Die MS2 ist mir da auch zu wenig gewesen. Und meine Lösung, Rocrail die Lokverwaltung erledigen zu lassen, hat Rocrail torpediert, indem es den Master-Modus für mehrere Wochen mal abgeschafft hatte. Geht jetzt zwar wieder, aber darauf kann ich mich ja zukünftig nicht mehr verlassen.

Also musste eine Central Station her.

Ich würde Dir folgendes empfehlen:

- Die CS3 verbindest Du per LAN mit dem PC und der Steuerungssoftware. Das ist der offiziell supportete und aus meiner Sicht auch der beste Weg.

- Die Gleisbox richtest Du über die CC-Schnitte als eigene Zentrale im Programm ein und machst darüber die Rückmeldungen und das Schalten. Das ist dann ein eigener CAN-Bus ohne Verbindung zur CS3!

- Die Modulbooster hängst Du über einen Startpunkt 2 an die CS3. Tipp: nimm für beide CAN-Busse unterschiedliche LAN-Kabel-Farben. Die beiden CAN-Busse dürfen nicht miteinander verbunden werden!

- ggf. brauchst Du auch an der Gleisbox/ CC-Schnitte noch einen Modulbooster, je nachdem wie viele Weichendecoder Du hast und ob die den Schaltstrom aus einer eigenen Stromversorgung nehmen können.

Ich rate davon ab, die CS3 über die CC-Schnitte anzuschließen, wenn PC und CS3 in einem gemeinsamen LAN laufen (macht man ja eigentlich so, auch wegen der Updaterei). Das kann Murks auf den Datenleitungen geben, und Du würdest den Vorteil der Signaltrennung zwischen Fahren und Schalten/ Melden aufgeben.

Gruß Stephan


3-Leiter-Spielbahner, baue gerade eine neue Anlage: C-Gleis, Rocrail, CS2 zum reinen Fahren, PC-Schnitte + Gleisreporter zum Melden, Intellibox zum Schalten und für alles andere. CS2 + 6 Delta-Booster mit TAMS Boosterlink für volle MFX-Unterstützung auf der ganzen Anlage, Intellibox + Delta-Booster für Weichen etc.


Bearbeitet von Stephan am 15.01.2020 10:22
 
Autor RE: CS3 - wie am besten Verbinden   3 # 5 top
Mrmcfly
Amateur



Threadstarter

Beiträge: 14

Eingetreten: 19.09.16
Status: Offline
Eingetragen am 15.01.2020 15:45  

Danke Stephan für schnelle Rückmeldung.

Was du beschreibst macht Sinn, und ich glaube so werde ich das auch machen. Deine Idee mit verschiedene Farben für die zwei CAN-strukturen ist auch sehr gut!

Betreffend Strom für den Weichenantrieben habe ich das bis jetzt auf der Testanlage mit eine separate Uhlenbrock Trafo für Weichenchefs und Signale betrieben. Für die richtige Anlage muss ich das dann auch anders überlegen. Wäre es möglich z.B. ein Uhlenbrock Trafo (12/15V 4,6A) für 10 WeichenChefs als Versorgung, und dann weitere Trafos für den nächsten Weichenchefs? - die verschiedene "Gruppen" von Weichenchefs sind nicht dann Strommäsig verbunden - nur durch CAN-bus?

Freundliche Grüsse,
Lars

 
Autor RE: CS3 - wie am besten Verbinden   4 # 5 top
Stephan
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 479

Ort: 34246 Vellmar
Eingetreten: 30.11.10
Status: Offline
Eingetragen am 15.01.2020 16:05  

Hei Lars,

achso, Du willst doch Weichenchefs für die Weichen nehmen? Oben schriebst Du, dass Du per DCC schalten willst. Also kein DCC, sondern CAN. Das ändert etwas:

- die Gleisbox brauchst Du nicht mehr an der CC-Schnitte (musst mal gucken ob es ohne geht, da gab es auch schon mal Problemchen bei älteren WDP-Versionen). Den Modulbooster an der CC-Schnitte brauchst Du dann auch nicht.

Ja, Du kannst mit dem Trafo die Weichenchefs versorgen, und wenn es z.B. durch sehr viele gleichzeitige Schaltungen eng wird mit dem Strom, kannst Du ja noch weitere Trafos nehmen und das aufteilen. Die Weichenchefs sind ja CAN-seitig galvanisch isoliert, so dass Du da problemlos Versorgungsgruppen bilden kannst.

Was eng werden könnte, ist die Anzahl der CAN-Module hinter der CC-Schnitte. 25 Weichenchefs plus ?? Rückmelder sind viel Last am CAN-Startpunkt (bzw. viele Steckverbindungen, es kommt zu Spannungsabfall im Bus), hier musst Du dann ggf. den Bus mit weiteren Einspeisungen per zusätzlicher Startpunkte aufteilen, Thorsten kann Dir dazu eine Anleitung geben wie man den CAN strommäßig aufteilt, ohne dass es bruzzelt.

Gruß Stephan


3-Leiter-Spielbahner, baue gerade eine neue Anlage: C-Gleis, Rocrail, CS2 zum reinen Fahren, PC-Schnitte + Gleisreporter zum Melden, Intellibox zum Schalten und für alles andere. CS2 + 6 Delta-Booster mit TAMS Boosterlink für volle MFX-Unterstützung auf der ganzen Anlage, Intellibox + Delta-Booster für Weichen etc.


Bearbeitet von Stephan am 15.01.2020 16:45
 
Autor RE: CS3 - wie am besten Verbinden   5 # 5 top
Thorsten
Site Admin


User Avatar



Beiträge: 1604

Ort: in der Lampe
Eingetreten: 03.06.10
Status: Offline
Eingetragen am 16.01.2020 15:27  

Hallöchen,

so mal etwas grübeln dazu von mir...

Die CS3 ist eine Alternative, wenn man auch von Hand fahren möchte. Siehe Beitrag iTrain und mfx im anderen Thema.

Mein Aufbau mit der CS3 wäre bei der Verwendung von pur Schalten und Melden per CAN mit ModulBooster so:

WeichenChefs und Gleisreporter in wilder folge an einigen CAN Strängen. Gleich hinter dem StartPunkt mal einen Stern setzen zum Beispiel.
Wie Stefan schon schreibt, an den Steckern verliert man immer etwas Spannung. Ab einer gewissen Anzahl, braucht es dann eine neue Einspeisung. Oder man baut verschiedene Stränge auf. Dabei solte aber einer der deutlich längste sein! An dem setzt man dann noch unte rumständen einen zusätzlichen Abschlusswiderstand. Aber dann muss das schon wirklich groß werden. Der CAN muss dann deutlich über 10m länge erreichen. Meist braucht man das erst ab mehr als 20 oder mehr Metern. Man muss es nur im Augebehalten.
Wann man eine weitere Einspeisung benötigt hängt von den Modulen ab, da sie unterschiedlich viel Strom benötigen gibt es da keine feste Anzahl, wann man es braucht. Nach und nach bekommen alle Module eine Überwachung und sagen bescheidt, wenn die Spannung zu klein wird. Bis jetzt können das aber nur die neuen Module (alle StromSniffer und der Relais- und DrehChef)

Es soll als kleine Neuehit auch ein Abschlussmodul kommen, was die Spannung überwacht und so einen Abschlusswiderstand mit bringt. So als ServiceModul für das Bus Ende. Auch zum testen/ messen der Spannung.

Mit welchen Datenformat Du im CAN schaltest ist ohne eine echte Bedeutung! Im CAN gibt es nur ein Datenformat zum Schalten. Die Laufzeit der Daten ist immer deutlich schneller als was im Gleis passiert.Dieses ist aber so sehr groß, das es einfach in die Untergruppen Aufgeteilt wurde. Im CAN hat man etwa 65000 Schaltadressen. Ein Teil wird DCC genannt ein Teil MM und etwas ... was auch immer...

Da man im CAN sehr viel schneller schalten kann als im Gleissignal, muss man beider Versorgung der WeichenChef da etwas drauf achten. Benutzt man die PWM Funktion, schalten eben doch einige Module gleichzeitig. Ansonsten, muss man im Steuerungsprogram msonst vielleicht eine kleine Zeit eingeben ehe der nächste Schaltbefehl gesendet wird. Technisch kann 1x je ms geschaltet werden!

Die ModulBooster würde ich mit an den CAN der CC-Schnitte hängen, da man die einschalten muss ehe sie Strom liefern. Das kann man per PC machen. Die einzige Verbindung der CSx ist dann die Einspeisung des Gleissignales in den Bus am StartPunkt. Das wars.

Allerdings erzeugen die ModullBooster, wie Du schon geschrieben hast, nur mfx und Du kannst die Loks dadrüber nicht anmelden. Das passiert dann auf dem seperaten Proggleis, was aber unter keinen Umständen mit den ModulBoostern verbunden werden darf. Das killt zu 99% warscheinlichkeit früher oder später die CS!

Wie das aber mit einer Gleisbox und der Verwaltung der Loks per iTrain dann gehen würde kann ich nicht sagen.

So ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen.


Schöne Grüße

BR96 Thorsten


Bearbeitet von Thorsten am 16.01.2020 15:35
 
 
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann