Startseite · Forum · CAN Module · Shops · Katalog · Pressearchiv · Downloads · Videos · WebLinksSonntag, 28. Februar 2021
Thema ansehen
 Das CAN digital Bahn Projekt > Allgemein
 Lob, Kritik und Vorschläge
Nächstes Thema

 
Autor ZCAN - Spezialfrage zum Zimo-Bus   1 # 8 top
bulli44
Noob




Beiträge: 5

Eingetreten: 19.05.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.01.2021 13:47  

Hallo * ,
erst mal alles Gute für 2021 allen Forenteilnehmern, bleibt gesund!

Hier habe ich eine Frage primär an Thorsten als tiefer Kenner des ZCAN-Busses :
Kann man am ZCAN-Bus 2 Zentralen anschliessen ? Die Frage ist unten weiter erläutert und BEZIEHT SICH NUR AUF DIE TECHNOLOGIE DES BUSSES.
Hintergrund der Frage:
Bisher hatte ich die Schwarze Z21 mit Loconet -Regler "Daisy 2" von Uhlenbrock angeschlossen , dies funktioniert einwandfrei.
Die Z21 versorgt das Gleis mit DCC-Strom.

Seit Weihnachten bin ich Besitzer einer Zimo MX10EC. Diese hat aber keinen Loconet -Anschluss für meine "Daisy 2".
Das Zimo MX10EC soll zukünftig das Gleis mit DCC-Strom versorgen.
Daher habe ich die Idee, die Z21 per Can-Bus-Kabel als de-facto-Slave an das MX10EC anzuschliessen, daran wiederum die "Daisy 2".
Die Z21 versorgt das Gleis nicht, stellt so nur ein "Eingabe-Gerät" auf dem ZCAN-Bus dar.

Solche "mehrere Zentralen an einem Bus"-Konstellationen sind so unüblich nicht. In der Loconet-Welt beispielsweise eine Uhlenbrock Intellibox 2 (versorgt das Gleis) und mit im Loconet -Bus ein ehem. Fleischmann -Profi-Boss. Letzter ist aber auch eine vollwertige Loconet-Zentrale. Daher muss man den Profi-Boss per Konfiguration dann "in den Slave-Modus" versetzen, sonst speisen 2 Zentralen Leistung in den Loconet-Bus, was technisch unverträglich ist.

Frage daher an Thorsten:
Ist Dir etwas bekannt, was die o.g. geplante Konstellation für den ZCAN an sich ausschliesst? (aufgrund der ZCAN-Bus-Unterlagen , die Du sicherlich genau studiert haben wirst ) oder aufgrund physikalischer Kenntnisse über den CAN -Bus (bei dem wie in o.g. Bsp auch so eine Art "Speiseleitung", nur einmal versorgt) existieren könnte.

Ich frage nicht, ob das was ich vorhabe , grundsätzlich funktioniert. Und die Verantwortung für ein potentielles Schiefgehen und Schäden übernehme ich auch selbst ohne jede Einschränkung. Aber in den Versuch gehe ich erst , nachdem alle möglichen schon bekannten Restriktionen abgeklärt und solche erst mal nicht bekannt sind. => Das ist hier die Frage, ist da irgend etwas bekannt, welches das schon mal ausschliesst?
Die Zimo-Unterlagen geben dazu nichts her: Von einem "Slave-Betrieb" ist nichts zu finden d.h. nichts ausgesagt. Die o.g. Konstellation wird wohl sehr selten sein , nur wenige werden sich die beiden Zentralen zulegen...

OK, vielen Dank für Deine Antwort
bzw. an alle, die Kraft fundierter Kenntnisse beitragen können!

Grüsse an alle!

bulli44

 
Autor RE: ZCAN - Spezialfrage zum Zimo-Bus   2 # 8 top
Stephan
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 605

Ort: 34246 Vellmar
Eingetreten: 30.11.10
Status: Offline
Eingetragen am 06.01.2021 14:40  

Moin Bulli44,

Dir auch ein gutes neues Jahr.

Zum CAN-Protokoll sage ich nix, aber für mich ist klar, dass die beiden CAN-Buchsen der Z21 und MX10 auch zur Spannungsversorgung angeschlossener Module dienen. Das hat aber nichts mit der "Technologie des Busses" im eigentlichen Sinne zu tun, sondern nur damit, wie die jeweiligen Hersteller die Belegung der Buchsen gewählt (und hoffentlich (...) miteinander verabredet) haben (scheint zum Glück so zu sein, siehe Hinweis auf das PDF unten).

Diese beiden Spannungsquellen darfst Du nicht miteinander verbinden. Denkbar wäre hier für mich, entweder mit dem Z21-Startpunkt eine Trennung zu einer der Zentralen zu schaffen (*), oder Du bastelst Dir ein eigenes LAN-Kabel mit dementsprechend unterbrochenen Leitungen für den Anschluss einer der Zentralen. Solange nur die beiden CAN-Leitungen und GND verbunden werden, geht nix kaputt.

Hilfreich könnte auch dieses PDF sein, hier steht auch was zur Belegung der CAN-Buchsen, die an beiden Zentralen identisch sein müssten (Vermutung des Autors!):

http://www.zimo.at/web2010/aboutus/...-119.pdf

Viel Spaß beim Ausprobieren

Gruß Stephan

(*) Der Z21-Startpunkt trennt die CAN-Eingangsbuchse strommäßig vom Rest der CAN-Verkabelung ab, siehe Anleitung. IMHO müsstest Du 2 Z21-Startpunkte nutzen, um beide Zentralen zu koppeln. Je eine Zentrale an den CAN-Eingang eines Startpunktes, die Startpunkte miteinander verbinden, aber NUR AN EINEM DAVON ein Netzteil (!) für evtl. weitere Module. Ich halte sowas für fehlerträchtig. Besser ist IMHO die Lösung mit einem eigenen Kabel. Schau Dir bitte genau die Belegung der Systemkabel an, ich kann zu inkompatiblen Belegungen gleich aussehender Buchsen (siehe das Drama unterschiedlicher S88-S88N-RJ45-Buchsen-Belegungen) nix sagen. Du solltest genau wissen, welche Spannungsquelle wo was einspeist.


3-Leiter-Spielbahner, baue gerade eine neue Anlage: C-Gleis, Rocrail, CS2 mit Booster zum reinen Fahren, PC-Schnitte + Gleisreporter zum Melden, Intellibox mit Delta-Boostern zum Schalten und für alles andere.


Bearbeitet von Stephan am 06.01.2021 14:56
 
Autor RE: ZCAN - Spezialfrage zum Zimo-Bus   3 # 8 top
Thorsten
Site Admin


User Avatar



Beiträge: 1849

Ort: in der Lampe
Eingetreten: 03.06.10
Status: Offline
Eingetragen am 06.01.2021 15:24  

Hallo zusammen,

also der Weg mit mindestens einem StartPunkt Z21 ist der beste.
Ich bin der Meinung das schon mal so zusammen gesteckt zu haben, aber das ist laaaange her. Zur Zeit liegt alles von Zimo (MX10 und MX32) bei mir in der Ecke.

Denn zusammenstecken wird Geruchselektronik erzeugen!
Roco hat 12 Volt an der CAN-Buche... Zimo über 30Volt!

Die MX10e soll auch mal Loconet können...

Was bewegt einen von der Z21 auf eine MX10e zu gehen???? Das würde mich echt mal interessieren!

Sonst viel Spaß mit dem Aufbau ...


Schöne Grüße

BR96 Thorsten

 
Autor RE: ZCAN - Spezialfrage zum Zimo-Bus   4 # 8 top
Stephan
Spezialist


User Avatar



Beiträge: 605

Ort: 34246 Vellmar
Eingetreten: 30.11.10
Status: Offline
Eingetragen am 06.01.2021 15:55  

Moin Bulli44,

Thorstens Antwort beweist, dass die RJ45-ZCAN-Buchsen bei CdB, Zimo und Roco kompatibel beschaltet sind, das beruhigt ja schonmal. Von daher reicht also 1 Z21-Startpunkt, und wenn ich das richtig sehe, kommt da dann die Zimo an den CAN-Eingang (um die 30V nicht mit im System zu haben) und die Z21 speist mit ihren 12V den Rest der Module, am Startpunkt ist KEIN Netzteil dran. Die LED am Startpunkt würde dabei dann dauerhaft leuchten, und in Deinem Fall wäre das dann OK.

Trotzdem ist etwas "Pfeffer" in der Sache, solltest Du weitere CAN-Module mit 12V Spannungsbedarf einsetzen. Dann sollte die Zimo nicht mal eben am falschen Port angeschlossen werden, also gut markieren

Gruß Stephan


3-Leiter-Spielbahner, baue gerade eine neue Anlage: C-Gleis, Rocrail, CS2 mit Booster zum reinen Fahren, PC-Schnitte + Gleisreporter zum Melden, Intellibox mit Delta-Boostern zum Schalten und für alles andere.


Bearbeitet von Stephan am 06.01.2021 16:01
 
Autor RE: Danke erst mal für die schnellen Antworten   5 # 8 top
bulli44
Noob



Threadstarter

Beiträge: 5

Eingetreten: 19.05.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.01.2021 17:05  

Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich weiß noch nicht, ob ich sie wirklich verstanden habe, und muss sie erst mal durchdenken.

Gut, eines habe ich schon mal mitgenommen: Direktes Verbinden der beiden Geräte geht auf keinen Fall (12 V in Z21 inkompatibel mit 30 V bei Zimo) und führt zu Elektronik-Beschädigung.

Verbinden ginge - wenn ich es richtig verstanden habe - nur mittels Einsatz eines Startpunkts " in der Mitte der Verbindung", und ohne diesen mit Spannung zu versorgen.

Also ich werde mir genau überlegen , ob ich das wirklich noch versuchen will. Könnte teuer werden.

Also herzlichen Dank schon mal für diese Antworten!
Und damit genau die Vorklärung, die ich anstrebte , um sicher eintretende Schäden zu verhindern.
Wahrscheinlich melde ich mich später nochmal mit Fragen.
-----------------
Jetzt noch Antworten zu Thorstens Fragen:
Warum ein Wechsel von Z21 zur Zimo-Zentrale?

1. Ich finde den Zimo -Regler MX32 toll, und will den Nachfolger MX33 einsetzen, wenn er mal erscheint (ist angekündigt.) Damit rechne ich für dieses Jahr. Ich will unbedingt die Funk-Version des Reglers.
2. Im Funk-Betrieb gehen nur die beiden Zimo-Zentralen, und nicht die Z21. Nur die Zimo-Zentralen sind gleichzeitig Funk-Basisstation dafür (Basis Zigbee-Funkmodul. Technisch völlig verschieden von "WLAN" bzw. Rocos Z21-Protokoll ! ) .
3. Die große Zentrale MX10 war mir zu teuer und zu leistungsstark (24A!, ich habe aber H0 und eine kleine Anlage) , die kleine (MX10EC , immer noch 12 A!) deckt meinen max. denkbaren Strombedarf mehrfach ab.
4. Die kleine hat gar keinen Loconet -Anschluss , den hat nur die große MX10 (aber momentan nur als in der Hardware vorhandene Buchse)
5. Seit rund 10 Jahren hat Zimo das Loconet -Protokoll am MX10 nicht implementiert, und meine pers. Einschätzung nach wartet man nochmal ein paar Jahre, bis sie das fertig haben. (Und damit noch ein Grund für mich, die kleine Zentrale zu wählen).
=> Daher benötige ich eine andere Lösung, um meinen 2. Handregler "Daisy" als Loconet-Regler am MX10EC betreiben zu können.
(6. Akademisches mittelfristiges Projekt: Ich will mich mal mit Zimo HLU (Zimo-Feature für Brems- u. Langsamfahr-Strecken ) beschäftigen , das können nur Zimo-Zentralen) .

Ok, also, vielen Dank nochmal für die schnellen Antworten!

Viele Grüße,
bulli44

 
Autor RE: ZCAN - Spezialfrage zum Zimo-Bus   6 # 8 top
Thorsten
Site Admin


User Avatar



Beiträge: 1849

Ort: in der Lampe
Eingetreten: 03.06.10
Status: Offline
Eingetragen am 06.01.2021 17:34  

Hallo Bulli,

MX33 in diesem Jahr ausgeliefert??? Ok, kann passieren aber ob er dann auch schon funzt? Das MX32 kann noch nicht mal das, was es sollte und es kommt ein neuer...

Aber ich gestehe, in der Hand liegen die gut. Leider nur nicht mal eben mit klar zu kommen. Ich benutze den nur selten und nach jeder Pause grübel ich dann man wie war das mit der Weiche...

Die HLU Geschichte finde ich auch interessant aber da braucht man Steins für... ich denke nicht das ich da mal was machen werde. Auch wenn ich die Idee sehr interessant finde.


Mal nee Frage zur Daisy Geschichte.
Ich habe die auch, finde die eigentlich ganz nett. Nur braucht die ja die kleine Box, wenn man die Funk benutzen will. Hängst Du die dann an die Z21??? Hm, das würde ich gerne mal versuchen, wenn ich genügend Zeit finde.

Man, ich weiß nicht mal mehr wie der Aufbau war... Wo saß da die Gegenstelle beim Funk? Das ging doch auch mit der IB2.
Ich bin zu tief im CAN abgetaucht


Schöne Grüße

BR96 Thorsten


Bearbeitet von Thorsten am 06.01.2021 17:38
 
Autor RE: Daisy 2 an Z21   7 # 8 top
bulli44
Noob



Threadstarter

Beiträge: 5

Eingetreten: 19.05.15
Status: Offline
Eingetragen am 06.01.2021 20:03  

Hallo Thorsten,

zu MX33:
In der Tat gehe ich (von Ende) 2021 als Liefertermin aus. Ist aber (m)eine Bauchschätzung. Sie basiert darauf, dass der neue Regler MX 33 grundsätzlich NICHT anders als der MX32 ist, (was die Bedien-Elemente u. Bedien-Philosophie angeht) . Die Software sollte daher weitgehend nicht neu entwickelt werden müssen. Das macht mich so optimistisch.


zu Daisy 2:
Die habe ich am Kabel am Z21.
Der Funk-Betrieb einer Daisy 2 an der schwarzen Z21 sollte aber aus meiner Sicht ebenfalls ohne Probleme möglich sein.

Für den Funk-Betrieb innerhalb des Loconet braucht man eine Funk-Basisstation ("Funkmaster" , und die Daisy 2 benötigt eine neue Platine mit Funk-Funktion. Den Austausch der Platine vollzieht man selbst ohne Probleme (Gehäuse öffnen, Platine geschraubt u- elektrisch gesteckt).

Ich kann innerhalb der nächsten 4 Wochen diese Konstellation ausprobieren, muss mir aber die Geräte ( andere Daisy, enthaltend die Funk-Platine, sowie den Funkmaster ) von einem Bekannten leihen. Mal sehen, wie das klappen wird...

Viele Güße!

Bulli44

 
Autor RE: ZCAN - Spezialfrage zum Zimo-Bus   8 # 8 top
gops
Amateur




Beiträge: 10

Eingetreten: 12.11.20
Status: Offline
Eingetragen am 08.01.2021 22:26  

Hallo bulli,

ich habe auch eine MX10 (ein wesentlicher Grund hierfür war die MX32FU).
Die Daisys habe ich auch schon ausprobiert (mit und ohne Funk) und hatte diese auch schon mal an einer ECos Zentrale - über das L-Net-Kästchen (Loconet-Adapter von ESU)
Da ich aber mit der Daisy nicht sehr zufrieden war (Batterielaufzeit im Funkbetrieb und Prellen des Drehreglers - du drehst auf FS 0 aber das Ding springt wieder auf 1 und die Lok kriecht langsam los!)
habe mich umgeschaut und bin - neben MX32FU - beim Funky von Matthias Manhart gelandet:
https://www.beathis.ch/lgb/shop/fun...nky.html
Das kennst du ja auch - und es ist per Xpres-net und ZCAN an die MX10(ec) anschließbar - daneben besitzt es auch noch einen Anschluss für loconet.
Das Ding funkt ja mit DECT, allerdings kein Kabelbetrieb des Reglers - es lassen sich auch Standard Akkus 1,2V einsetzen und die halten einen ganzen Tag. Ausserdem gefällt mir der Drehregler mit seiner Dynamik sehr gut!

Gruß
Heiko

 
 
Springe zu Forum:
Copyright 2010 by Sven "DJeaY" Schapmann